Science Bench

Grüner Stahl statt altes Eisen: Die Zukunft der Stahlindustrie

Entspannt auf einer Bank sitzen und über Wissenschaft plaudern? Das geht bei unserer „Science Bench“ am 15. September in der Hattinger Fußgängerzone! Triff Menschen, die an der Energiewende forschen, und stell ihnen deine Fragen. Interessiert dich, wie die Energiewende das Ruhrgebiet beeinflusst? Hast du Fragen zur Zukunft der Stahlindustrie? Du findest uns auf dem Untermarkt in Hattingen.

Der Eintritt ist frei, keine Voranmeldung nötig.

Was ist eineScience Bench?

Bei der „Science Bench“ (übersetzt: Wissenschaftsbank) erwarten dich Wissenschaftler*innen zum Gespräch auf einer Bank an einem öffentlichen Ort. Du kannst dich neben sie setzen, ihnen deine Fragen stellen und dich mit ihnen unterhalten. Wir haben Wissenschaftler*innen und Expert*innen rund um das Thema Energiewende im Ruhrgebiet eingeladen, die sich auf dich freuen!

Referent*innen

Barbara Zeidler-Fandrich

Barbara Zeidler-Fandrich

Leiterin des Carbon2Chem®-Teilprojekts „Synthesegas“ am Fraunhofer UMSICHT, Fraunhofer UMSICHT (Foto: Fraunhofer UMSICHT)

Dr. Barbara Zeidler-Fandrich beantwortet dir, wie wir Gase aus dem Koksofen wiederverwenden können.

Adrian Götting

Adrian Götting

Wiss. Mitarbeiter „Innovation und Bildung in der digitalen Gesellschaft“, Sozialforschungsstelle Dortmund, TU Dortmund (Foto: just photography)

Mit Adrian Götting kannst du dich darüber austauschen, was Stahlarbeiter*innen in der Zukunft können müssen.

Peter Brautmeier

Peter Brautmeier

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, h2-netzwerk-ruhr (Foto: h2-netzwerk-ruhr)

Peter Brautmeier weiß, welchen Einfluss Wasserstoff schon heute auf das Ruhrgebiet hat und wie es hier weitergeht.